Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes

24. Juni 2022, 11:15 Uhr bis 17:30

 

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung wurde vom Bundesministerium des Innern und für Heimat beauftragt, das Ausmaß von Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes zu untersuchen. Ziel des Projektes ist es, eine Faktenbasis für die Entwicklung nachhaltiger und differenzierter Strategien zum Umgang mit Gewalt gegen Beschäftigte des öffentlichen Dienstes zu schaffen, da bislang sowohl flächendeckende Zahlen zu Übergriffen auf Beschäftigte des öffentlichen Dienstes als auch ein systematischer Überblick über praktische Erfahrungen mit Ansätzen zur Eindämmung der Gewalt fehlen. Um ein möglichst umfassendes Bild zu erhalten, werden für die Untersuchung verschiedene Beschäftigungsbereiche (z. B. Ordnungsamt, Feuerwehr/Rettungskräfte, Sozial-/Arbeitsverwaltung) und Verwaltungsebenen (Bund, Länder, Kommunen) näher betrachtet. Mittels zweier bundesweiter Befragungen – zum einen der Leitungsebene und zum anderen der Beschäftigtenebene – wurden die hierfür benötigten Daten erhoben.

Die zentralen Ergebnisse wurden im Rahmen einer Abschlusskonferenz in Berlin sowie im Livestream vorgestellt.

Programm

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der zentralen Ergebnisse des Forschungsprojekts.

Hier finden Sie einen Überblick über die Befragungsergebnisse zum Thema Gewaltprävention im öffentlichen Dienst.

Hier finden Sie die Präsentation zur Vorstellung der Untersuchungsergebnisse durch das FÖV.

Kontakt

E-Mail:
foev@foev-speyer.de

Telefon:
+49 6232 654-381
+49 6232 654-382

Fax:
+49 6232 654-290

Postanschrift:
Postfach 14 09
67324 Speyer

Hausanschrift:
Freiherr-vom-Stein-Str. 2
67346 Speyer