Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung

Kurze Geschichte des Instituts

Hier ein kurzer geschichtlicher Überblick mit den wichtigsten historischen Daten des Deutschen Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung.

1956     
Erste Überlegungen und Bemühungen für eine Zusammenfassung und Ausweitung verwaltungswissenschaftlicher Forschung in Speyer

1961     
Grundsatzüberlegungen des Senats:
Einrichtung eines Instituts für „Forschung und Information“

1962     
Hochschulinterner Errichtungsbeschluss mit Zusammenfassung der Forschungsassistenten-Stellen

1962 – 1965     
Eröffnung des Forschungsinstituts der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (Errichtungs-Erlass des Ministerpräsidenten des Landes Rheinland-Pfalz vom 31.1.1965):
Der Rektor der Hochschule war zugleich Geschäftsführender Direktor des Instituts; Finanzierung und Sachmittel stammten aus dem Hochschulhaushalt

1970 – 1972     
Überlegungen zu einer Neuordnung des Instituts; Bestellung eines vorbereitenden Ausschusses zur Reform des Instituts

1976     
Errichtung des Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung bei der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer:
Organisatorische und finanzielle Verselbständigung des Instituts als selbstverwaltete, vom Bund und den Ländern getragene Forschungseinrichtung nach Art. 91b Grundgesetz („Blaue-Liste-Einrichtung“), die unmittelbar dem Ministerpräsidenten – Staatskanzlei – des Landes Rheinland-Pfalz untersteht

1976 – 1984     
Geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Frido Wagener († 6.1.1985)

1977     
Institutsordnung des Forschungsinstituts für öffentliche Verwaltung bei der Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer vom 22.11.1977 (Staatsanzeiger Nr. 50 vom 27.12.1977, S. 922), die Bestimmungen über die interne Ordnung des Instituts enthält

1978     
Landesgesetz über die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (Verwaltungshochschulgesetz) vom 21.7.1978, zuletzt geändert am 18.12.1997, dessen § 60 die gesetzliche Grundlage des Forschungsinstituts bildet

1982 – 1984     
Planung und Errichtung des Institutsgebäudes

1984 – 1988     
Geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Carl Böhret

1988 – 1996     
Geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Willi Blümel

1991     
Beitritt zur „Arbeitsgemeinschaft Forschungseinrichtungen Blaue Liste“, seit 1995 „Wissenschaftsgemeinschaft Blaue Liste (WBL)“, seit 1997 „Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL)“

1991 – 1992     
Beitritt der fünf neuen Länder zum Institutsverwaltungsrat, womit neben dem Bund wieder sämtliche Länder Träger des Instituts sind

1995     
Konstituierung des Wissenschaftlichen Beirats nach Änderung des Verwaltungshochschulgesetzes durch Gesetz vom 14.6.1994 und der Landesverordnung über das Forschungsinstitut vom 31.5.1976 durch Landesverordnung vom 5.7.1994

1996 – 1999     
Geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Dr. Klaus König

1999 – 2001     
Geschäftsführender Direktor (seit 15.12.2000 „Direktor“) Prof. Dr. Karl-Peter Sommermann

1999 – 2001
Restrukturierung des Instituts im Anschluss an die vorläufige Stellungnahme des Wissenschaftsrates
In-Kraft-Treten des Vierten Gesetzes zur Änderung des DHVG am 15.12.2000
In-Kraft-Treten der Neufassung der Landesverordnung über das FÖV am 1.3.2001
Genehmigung der Institutsordnung durch die Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz am 23.8.2001

seit 2001
Direktor Prof. Dr. Jan Ziekow

2004 – 2006
In-Kraft-Treten des Ersten Landesgesetzes zur Änderung des Verwaltungshochschulgesetzes vom 19. Oktober 2005
In-Kraft-Treten der Neufassung der Landesverordnung über das FÖV am 13. Januar 2006
Genehmigung der Institutsordnung durch die Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz am 28. Dezember 2004

2007     
Umressortierung von der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz zum Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

2012     
Restrukturierung der Organisation und des Forschungsprogramms am Institut
In-Kraft-Treten der Neufassung der Landesverordnung über das FÖV am 16. Juni 2012
Genehmigung der Institutsordnung durch die Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz am 18. Dezember 2012

2015     
In-Kraft-Treten des Gesetzes zur Änderung des Landesgesetzes über die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer am 5. Dezember 2015
Ausscheiden aus der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz (WGL) zum 31. Dezember 2015

2016     
In-Kraft-Treten der Neufassung der Landesverordnung über das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung am 1. Januar 2016

2017
Genehmigung der Institutsordnung durch die Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz am 22. Juni 2017

Kontakt

E-Mail:
foev@foev-speyer.de

Telefon:
+49 6232 654-381
+49 6232 654-382

Fax:
+49 6232 654-290

Postanschrift:
Postfach 14 09
67324 Speyer

Hausanschrift:
Freiherr-vom-Stein-Str. 2
67346 Speyer