Reformen zur Stärkung des öffentlichen Dienstes in Peru

Seit 2002 gibt es in Peru einen Demokratisierungsprozess mit umfangreichen Reformen zur Modernisierung des Staatsaufbaus und der öffentlichen Verwaltung. In diesem Zusammenhang berät das FÖV die nationale Behörde für den öffentlichen Dienst in Peru (SERVIR). Ziel der Kooperation ist die forschungsbasierte Entwicklung von Konzepten zur Reflexion, Gestaltung und Umsetzung des Reformprozesses der öffentlichen Verwaltung. Neben der Erarbeitung von Strategien für den Übergangsprozess sollen Einführungsprogramme für öffentlich Bedienstete in Peru entwickelt sowie ein Qualitätssicherungsmodell für das Personalmanagement erstellt werden. Neben den deutschen Erfahrungen finden in die Konzeptentwicklung auch Erkenntnisse aus den Reformprozessen anderer lateinamerikanischer Länder wie Chile und Kolumbien Eingang. Ein besonderer Fokus liegt auf einem geeigneten Diversity Management, mit dem insbesondere den Anliegen der indigenen Bevölkerung Rechnung getragen wird. Finanziert wird das Projekt durch die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Laufzeit

1.1.2020 - 31.12.2021