Schrift vergrößern Schrift verkleinern Kontrast ändern zurücksetzen

DE | EN

Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung

Nationale Politik- und Verwaltungsvielfalt in der unionalen Einheit

Spielräume und Grenzen erkennen

Forschungsfeld 3


Um auch in politisch-administrativer Hinsicht „in Vielfalt vereint” zu sein, muss bei der nationalen Politik und Verwaltung sowohl Wille und Fähigkeit zur Vielfalt (d. h. zur nationalen Eigenständigkeit auch bei der Verwirklichung des Unionsrechts) vorhanden als auch deren unionale Grenzen und die Konsequenzen ihrer Überschreitung bekannt und verinnerlicht worden sein. Aus der Perspektive der Union stellt sich die Frage, welche nationalen Gestaltungen zur Verwirklichung des Unionsrechts noch als Ausdruck legitimer nationaler Politikgestaltung hinzunehmen sind, wann der unionale Rahmen überschritten worden ist und wie hierauf reagiert werden kann. Um diese Fragen zu untersuchen baut die Forschung des Programmbereichs auf der geschilderten Unterscheidung zwischen den drei Verwirklichungsphasen des Unionsrechts (Transposition – Implementation – Enforcement) auf:

Phasen Unionsrecht

Grundvoraussetzung der Wahrnehmung politisch-administrativer Gestaltungsspielräume ist damit die richtige Erfassung unionaler Vorgaben durch die mit ihrer Verwirklichung (auf allen drei Phasen) befassten innerstaatlichen Stellen. Ergebnis dieses Erkenntnisprozesses darf nicht die Entstehung „nationaler Unionsrechte” sein. Es entspricht vielmehr dem Wesen des Unionsrechts, dass dieses unionsweit von allen mit seiner Verwirklichung betrauten Stellen sowohl der Mitgliedstaaten als auch der Europäischen Institutionen einheitlich verstanden wird, was wiederum die Schaffung sowohl unionsweit einheitlicher Methoden und Routinen zur Deutung unionsrechtlicher Vorschriften als auch die Herausarbeitung unionsweit einheitlicher Konzepte hinsichtlich der „Intensität” der Bindungswirkung unionsrechtlicher Vorgaben für die Mitgliedstaaten voraussetzt.

Vor diesem Hintergrund erfasst das Forschungsfeld „Nationale Politik- und Verwaltungsvielfalt in der unionalen Einheit” folgende Fragen:

Forschungsfragen

Das Forschungsfeld „Nationale Politik- und Verwaltungsvielfalt in der unionalen Einheit: Spielräume und Grenzen erkennen” dient damit der Beschreibung und Analyse der Vorgänge, die vielfach unter dem Stichwort „Europäisierung des nationalen Verwaltungsrechts und der nationalen Verwaltungen” – oft aus einer abwehrenden Haltung heraus („nationale Verwaltungs(rechts)standards als ‚Opfer‘ der Europäisierung”) beschrieben – werden. Die Forschung des Programmbereichs stellt hier jedoch im Schwerpunkt die Frage, inwieweit die hier oft gesehenen Friktionen letztlich „hausgemacht” sind, weil es an der notwendigen „Europakompetenz” der nationalen Politik- und Verwaltungsakteure fehlt und daher Möglichkeiten der „Customization” bei der Verwirklichung des Unionsrechts übersehen werden.

Publikationen

Payrhuber, Melanie/Stelkens, Ulrich, „1:1-Umsetzung” von EU-Richtlinien: Rechtspflicht, rationales Politikkonzept oder (wirtschafts)politischer Populismus? – zugleich zu Unterschieden zwischen Rechtsangleichungs- und Deregulierungsrichtlinien, in: EuR 2019, 190 – 221

Socher, Johannes, Europäisierung der Regulierungsbehörden im Energiesektor im Vergleich: Organisation und Unabhängigkeit nationaler Regulierungsbehörden in Deutschland und im Vereinigten Königreich, in: Die Verwaltung 52 (2019),  S. 203 - 238

Weiß, Wolfgang/Feder, Sebastian, Immissionsschutznovelle zur Verhältnismäßigkeit von Dieselfahrverboten und EU-Recht, in: EWS 2019, 14 – 19

Fraenkel-Haeberle, Cristina, Socher, Johannes. Direct and indirect europeanisation of national administrative systems. Implementation and spillover effects of the environmental information directives in a comparative perspective’, in: Revista Catalana de Dret Públic, Issue 56 (June 2018), S. 125 – 136

Gröbe Benjamin, Administrative Verhaltensmuster im europäisierten Willensbildungs- und Entscheidungsprozess auf nationalstaatlicher Ebene bei der Transposition von EU-Richtlinien, in: der moderne staat 2 (2018), S. 309 – 330

Láncos, Petra Lea, East of Eden Hotel: Soft law measures on harmful content between harmonization and diversity, in: Theory and Practice of Legislation, 2018, S. 1 - 17

Láncos, Petra Lea, Richtlinienähnliche Empfehlungen: Erfahrung aus der ungarischen Umset-zungspraxis, in: WIRO Wirtschaft und Recht in Osteuropa, 8/2018, S. 229 - 234

Láncos, Petra Lea, Soft Structure vs. Soft Measure: Fleshing Out the Tension in EU Educa-tion Policy, in: Legal Issues of Economic Integration, 3/2018, S. 253 – 269

Stelkens, Ulrich/Payrhuber, Melanie, Unbewusstes “Gold Plating” bei der Umsetzung der Dienstleistungsrichtlinie durch extensive Auslegung des § 42a VwVfG? Vom Rechtsvergleich als Instrument zur Bestimmung des Ziels einer Richtlinie, in: Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht, 2018, S. 195 -199

Weiß, Wolfgang, Zur Integrationsverantwortung der Verfassungsorgane, in: JuS 2018, 1046 – 1050

Fraenkel-Haeberle, Cristina/Galetta, Diana-Urania/Sommermann, Karl-Peter (Hrsg.), Europäisierung und Internationalisierung im Vergleich: Deutsch-italienische Analysen, Berlin: Duncker & Humblot, 2017

Grohs, Stephan/ Gröbe, Benjamin, Verwaltungsstile und die „Entdeckung" politisch-administrativer Gestaltungsspielräume bei der Implementierung von EU-Recht, in: Fraenkel-Haeberle, Cristina/Galetta, Diana-Urania/Sommermann, Karl-Peter (Hrsg.), Europäisierung und Internationalisierung im Vergleich: Deutsch-italienische Analysen, (Duncker & Humblot, 2017), S. 149 - 160

Socher, Johannes, Annäherung nationaler Verwaltungssysteme trotz “no gold plating”-Politiken? Die unterschiedliche Nutzung von Gestaltungsspielräumen bei der Umsetzung von Richtlinien am Beispiel der Umweltinformationsrichtlinie in Deutschland und im Vereinigten Königreich, in: Fraenkel-Haeberle, Cristina/Galetta, Diana-Urania/Sommermann, Karl-Peter (Hrsg.), Europäisierung und Internationalisierung im Vergleich: Deutsch-italienische Analysen, (Duncker & Humblot, 2017), S. 67 - 78

Sommermann, Karl-Peter, Die Europäisierung der nationalen Verwaltungsgerichtsbarkeit in rechtsvergleichender Perspektive, in: Schenke, Ralf Peter/Suerbaum, Joachim (Hrsg.), Verwaltungsgerichtsbarkeit in der Europäischen Union, (Nomos, 2016), S. 189 - 211

Czuczai, Jenö/Darák, Péter/Láncos, Petra Lea/Szabó, Marcel/Varga, András (Hrsg.), Division of Competences and Regulatory Powers between the European Union and the Member States, (Budapest, 2016)

 Einbindung in Drittmittelprojekte

Fraenkel-Haeberle, Cristina: DFG-Netzwerk SustaiNET (Laufzeit 1/2019-1/2021)

 Veranstaltungen (Auswahl)

Karl-Peter Sommermann/Cristina Fraenkel-Haeberle, Forschungsseminar: Praxis und Strategien zur Umsetzung organisations- und verfahrensrechtlicher Vorgaben des Unionsrechts in den Mitgliedstaaten am 24. - 25.9.2018 in Speyer

Karl-Peter Sommermann/Cristina Fraenkel-Haeberle, Forschungsseminar: Europäisierung und Internationalisierung der nationalen Verwaltungen im Vergleich am 26. - 28.9.2016 in der Villa Vigoni (Menaggio, Italien) 

Kontakt

Prof. Dr. Stephan Grohs

Website

Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Peter Sommermann

Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Peter Sommermann

Website

Prof. Dr. Ulrich Stelkens

Prof. Dr. Ulrich Stelkens

Website

Prof. Dr. Wolfgang Weiß

Prof. Dr. Wolfgang Weiß

Website

Niclas Beinborn

Niclas Beinborn

Website

Benjamin Gröbe

Benjamin Gröbe

Website

Prof. Dr. Cristina Fraenkel-Haeberle

Website

Dr. Petra Lea Láncos

Dr. Petra Lea Láncos

Website

Dr. Yseult Marique

Dr. Yseult Marique

Website

Melanie Payrhuber

Melanie Payrhuber

Website