Schrift vergrößern Schrift verkleinern Kontrast ändern zurücksetzen

DE | EN

Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung

Zentrum für Verwaltungs­­kommunikation

Moderne Verwaltungen bauen Barrieren für den Kontakt mit Bürgern oder Unter­nehmen ab.

Eine hohe Barriere ist der Sprach­stil, der stark an die juristische Fach­sprache angelehnt ist. Er fällt besonders in Schrift­stücken auf. Verwaltungs­schreiben müssen recht­licher Kon­trolle stand­halten können. Auch sollen sie verläss­liche Rechts­auskunft bieten. In den Hinter­grund treten dem­gegen­über die Aus­richtung am Informations­bedürfnis der Leser, die Ver­ständ­lich­keit für Laien und die Höf­lichkeit des Aus­drucks. Auch im Internet, auf Webseiten und in Sozialen Medien wird die Präsentation von Verwaltungs­einrichtungen und öffentlichen Dienstleistungen oft als sperrig und unzugänglich empfunden.

Verwaltungs­einrichtungen können ihren Kontakt mit Bürgern und Unter­nehmen verbessern, wenn ihr Sprach­stil allgemein verständlich und juristisch präzise zugleich ist.

Wir unter­stützen sie dabei: Mit Partnern auf allen Ebenen der Verwaltung gestalten wir Projekte zur adressaten­gerechten Moderni­sierung der Verwaltungs­kommunikation. Große Körper­schaften setzen ebenso auf unsere Expertise wie Ministerien und Kommunal­verwaltungen. Dabei sind praktische Beratung und wissen­schaftliche Evaluation für uns zwei Seiten derselben Medaille.

Auf diesen Seiten infor­mieren wir über unsere Service- und Forschungs­projekte und deren Hinter­grund. Bitte schauen Sie sich um!

Kontakt

E-Mail:
info@verwaltungssprache.de

Telefon:
+49 6232 654-397

Fax:
+49 6232 654-290

Postanschrift:
Zentrum für Verwaltungs­kommunikation
Postfach 14 09
67324 Speyer

Hausanschrift:
Zentrum für Verwaltungs­kommunikation
Freiherr-vom-Stein-Str. 2
67346 Speyer