Schrift vergrößern Schrift verkleinern Kontrast ändern zurücksetzen

DE | EN

Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung

Umstellungsszenario zur Überführung der Zuständigkeit für Minderjährige mit Behinderung aus der Sozialhilfe (SGB XII) in die Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII)

Der Koalitionsvertrag für die 18. Legislaturperiode sah vor, dass „im Interesse von Kindern mit Behinderungen und ihren Eltern [...] die Schnittstellen in den Leistungssystemen so überwunden werden (sollen), dass Leistungen möglichst aus einer Hand erfolgen können". Zur Umsetzung der inklusiven Lösung war geplant, im Sommer 2016 einen Gesetzentwurf vorzulegen. Vorgesehen werden sollte eine fünfjährige Umstellungsphase von der Verkündung bis zum Inkrafttreten des Gesetzes.
Zur Begleitung dieser Umstellung wurde das InVR mit der Erstellung eines Umstellungsszenarios zur Überführung der Zuständigkeit für Minderjährige mit Behinderung aus der Sozialhilfe (SGB XII) in die Kinder- und Jugendhilfe (SGB VIII) beauftragt. Im weiteren Projektverlauf kam es allerdings zu einer Neuausrichtung des Reformprozesses im BMFSFJ, sodass kein abschließender Referentenentwurf veröffentlicht wurde und kein finales Umstellungsszenario erstellt werden konnte.

 

 

Laufzeit

01.04.2016 – 31.03.2017

01.01.2018 - 31.07.2018

Auftraggeber

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)