Schrift vergrößern Schrift verkleinern Kontrast ändern zurücksetzen

DE | EN

Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung

Gleichwertige Lebensverhältnisse: Passgenaue Maßnahmen zur Entwicklung strukturschwacher Regionen

Die Herstellung von gleichwertigen Lebensverhältnissen, insbesondere die Verbesserung der Lebensverhältnisse in strukturschwachen Regionen, ist ein erklärtes Ziel des Koalitionsvertrages für die 19. Legislaturperiode. Aus diesem Grund entwickelt das Institut für Verwaltungsreform im Rahmen eines Forschungsprojekts passgenaue Maßnahmen bzw. Maßnahmen-Sets für ausgewählte strukturschwache Regionen in Deutschland. Das Untersuchungsdesign sieht dabei ein dreischrittiges Vorgehen vor:
In einem ersten Schritt werden die zu untersuchenden Regionen ausgewählt. Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, erfolgt diese Auswahl basierend auf verschiedenen Indikatoren. Insgesamt sollen je drei Regionen in Ost- und Westdeutschland für die Untersuchung ausgewählt werden.

In einem zweiten Schritt werden die ausgewählten Regionen einer vertieften Strukturanalyse unterzogen. Die Analyseergebnisse werden dazu genutzt, um Vorschläge für Maßnahmen zur Angleichung der Lebensverhältnisse zu entwickeln, die jeweils auf die untersuchten Regionen abgestimmt sind.

In einem dritten Schritt werden die erarbeiteten Vorschläge auf sechs Regionalkonferenzen mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft diskutiert und auf Basis ihrer Anregungen weiterentwickelt.
Ziel des Forschungsprojektes ist es, Bund und Länder bei der passgenauen Regionalförderung zu unterstützen. Der Forschungsbericht soll im Sommer 2020 vorliegen.